Fraunhofer holt Frauen in den Job zurück

Presseinformation / 18.7.2014

Beim Unternehmenswettbewerb des Landes Baden-Württemberg »Frauen in MINT-Berufen« wurden das Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart und das Fraunhofer IWM, Freiburg, am 17. Juli 2014 als Sieger in der Kategorie »Wiedereinstieg in den Beruf« gekürt.

Preisverleihung MINT-Wettbewerb
© Foto Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Franziska Benke, Referentin Zentrales Personalmarketing Standort Stuttgart (2. v.l.), und Wolfgang Oesterling, Verwaltungsleiter am Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart (3. v.l.), nehmen die Auszeichnung durch Peter Hofelich (l.) und die Laudatorin Birgit Steinhardt (r.) entgegen.

Das Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart (IZS), das die Fraunhofer-Institute IAO, IBP, IGB, IPA und IRB umfasst, und das Fraunhofer IWM, Freiburg, wurden am 17. Juli 2014 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft durch den Landesbeauftragten für Mittelstand und Handwerk Peter Hofelich als Sieger der Unternehmensgrößenklasse über 500 Beschäftigte in der Kategorie »Wiedereinstieg in den Beruf« ausgezeichnet. Mit verschiedenen Konzepten unterstützen die Fraunhofer-Institute die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nach der Rückkehr in den Beruf. »Die nahezu hundertprozentige Rückkehrrate der Beschäftigten nach der Elternzeit spricht für den Erfolg dieser Konzepte«, begründete Birgit Steinhardt, die Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Stuttgart, in ihrer Laudatio die Entscheidung der Juroren im Landeswettbewerb »Frauen in MINT-Berufen«.

Flexible Arbeitszeitmodelle und individuelle Teilzeitregelungen der Fraunhofer-Institute sorgen zusammen mit der Möglichkeit von Telearbeitsplätzen für einen reibungslosen Wiedereinstieg in den Beruf nach der Elternzeit. Doch das Angebot der Fraunhofer-Institute geht weit darüber hinaus. Bestandteil des Wiedereinstiegs- und Personalbindungskonzepts ist auch die Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Seit über 15 Jahren bereits ist das Fraunhofer IZS Mitglied bei KIND e.V. Stuttgart und ermöglicht so den Zugang zu drei Kindertagesstätten in direkter Nähe zum Institutszentrum.

Großen Anklang finden auch die »Forschungsferien«, die das IZS als vierwöchige Ferienbetreuung in den Sommerferien und seit 2013 auch zusätzlich einwöchig in den Osterferien organisiert. »Die angebotene Ferienbetreuung ist für berufstätige Eltern eine große Entlastung in den schulfreien Zeiten. Das Programm bietet exzellente Betreuung, verschiedene Workshops und Experimente, interessante Ausflüge und gutes Essen«, erläutert Franziska Benke, die seit anderthalb Jahren die Personalmarketing- und Personalrecruiting-Aktivitäten der Stuttgarter Fraunhofer-Institute zentral verantwortet.

Damit Familie und Beruf auch vereinbar bleiben, wenn Kinder krank sind, können Stuttgarter Fraunhofer-Eltern auf die Kindernotbetreuung für Kinder bis zu zwölf Jahren zurückgreifen. Darüber hinaus erproben zwei der Stuttgarter Fraunhofer-Institute  das »mobile Mit-Kind-Büro«. Mit beweglichen Wickelkommoden, in denen Kinderbücher, Spielsachen und Buntstifte wie auch Windeln, Krabbeldecke und Reisebett stecken, können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung arbeiten. Beispielsweise dann, wenn die Kinderbetreuung kurzfristig nicht möglich ist, weil Betreuer in den Kitas streiken oder Tageseltern erkrankt sind. Damit der Nachwuchs auch in der Mittagszeit gut versorgt ist, können die Kinder in der Institutskantine essen.

Zusätzlich erhielten das Fraunhofer-Institutszentrum und das Fraunhofer IWM die Auszeichnung »Finalist« in der Kategorie »Personalentwicklung und -bindung« und der Unternehmensgrößenklasse über 500 Beschäftigte. Hiermit honorierten die Juroren die vielfältigen Entwicklungschancen für Frauen bei Fraunhofer in unterschiedlichen Phasen der beruflichen Entwicklung.

Ein Beispiel ist das dreistufig aufgebaute Programm »Fraunhofer TALENTA«, mit dem die Forschungsorganisation Wissenschaftlerinnen gezielt und ganzheitlich fördern und weiterentwickeln will: Ob Berufseinsteigerin, berufserfahrene Wissenschaftlerin oder etablierte Führungskraft – für jede Karrierestufe gibt es die richtige Unterstützung. Dabei bietet TALENTA Freiraum für die eigene Karriereentwicklung, ein umfangreiches Begleitprogramm zu unterschiedlichen Themen sowie die Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen Frauen bei Fraunhofer.

Das Institutszentrum Stuttgart IZS ist mit fünf Instituten das zweitgrößte Forschungszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft in Deutschland. Am IZS forschen nahezu 1800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Fraunhofer-Instituten für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, für Bauphysik IBP, für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und das Fraunhofer-Informationszentrum für Raum und Bau IRB.