Fraunhofer-Azubis backen Waffeln für einen guten Zweck

16.12.2015

Selbstständigkeit lernen und dabei Gutes tun – Auszubildende des Fraunhofer-Institutszentrums Stuttgart setzten zur Weihnachtszeit in Eigenverantwortung einen Waffelverkauf für die »Stuttgarter Kindertaler« um. Am 16. Dezember trafen sich die Auszubildenden nun mit Nicole Scholl, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Stuttgart, und übergaben einen Spendenscheck in Höhe von rund 1000 Euro.

© Foto Fraunhofer

Am 9. und 10. Dezember verwirklichten die Auszubildenden der Stuttgarter Fraunhofer-Institute ein gemeinsames Wohltätigkeitsprojekt. Unter dem Motto »Azubis backen Waffeln für einen guten Zweck« wurden zur Mittagszeit Waffeln in der hauseigenen Kantine verkauft. Die kompletten Erlöse in Höhe von 1.011,- Euro spendeten die Auszubildenden nun zu Gunsten des wohltätigen Projekts »Stuttgarter Kindertaler«, das bedürftige Kinder unterstützt. Am 16. Dezember besuchte Nicole Scholl, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Stuttgart, den Fraunhofer-Campus in Stuttgart-Vaihingen und nahm einen symbolischen Spendenscheck entgegen. Mit dem Geld werden die konkreten Projekte »Biken in Stuttgart« und das »Slow Mobil« unterstützt.

Das komplette Projekt setzten die Auszubildenden von Anfang bis Ende in Eigenregie um. Am Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart ist dies ein Teil der Ausbildung. »Wir wollen unseren Azubis Fähigkeiten wie Selbstständigkeit und Teamfähigkeit vermitteln«, so Franziska Benke, Referentin für Zentrales Personalmarketing und Initiatorin dieses erstmaligen Projekts am Fraunhofer-Forschungscampus in Stuttgart-Vaihingen. »Da bietet es sich an, sie ein eigenes Projekt auf die Beine stellen und in Eigenverantwortung durchführen zu lassen.« Mit dem Waffelverkauf hatte das Azubi-Projektteam schnell eine Aufgabe gefunden, die einerseits die gewünschten Fähigkeiten erfordert und somit stärkt, anderseits aber auch einem guten Zweck dient und außerdem auch noch perfekt zur Jahreszeit passt.

Von den Auszubildenden wurde von Beginn an ein hohes Maß an eigenständiger Organisationsfähigkeit verlangt. »Im ersten Schritt haben wir erst einmal alle Azubis zusammengetrommelt und in Arbeitsgruppen eingeteilt«, so Jan-Benedikt Thoma. Der Auszubildende im zweiten Lehrjahr wurde von seinen versammelten Kolleginnen und Kollegen zum Projektleiter bestimmt. »So haben sich verschiedene Gruppen um die Werbung für das Projekt auf dem Campus, die Personalplanung, die Kalkulation der Verkaufspreise, die Beschaffung der benötigen Zutaten und Ausrüstung, die Herstellung des Waffelteigs und Bio-Apfelmuses sowie die Organisation des eigentlichen Verkaufes gekümmert.« Letzteres stellte sich laut Thoma als größere Herausforderung dar. »Das erforderte mehr Organisationsaufwand als Gedacht«, so der Projektleiter. »Dank des großen Engagements des kompletten Teams wurde die Aktion wie erhofft ein voller Erfolg. Die Aussicht, einen leckeren Nachtisch zu bekommen und dabei auch noch etwas Gutes tun, hat uns schließlich einen regen Zulauf beschert. Ein großer Dank gebührt aber auch Herrn Monien, dem Kantinenbetreiber. Ohne seine finanzielle Unterstützung und sein eigenes tatkräftiges Zupacken wäre diese Aktion nicht möglich gewesen.«

Das begünstigte Projekt „Stuttgarter Kindertaler“ ist eine Initiative, die durch die Stuttgarter Bürgerstiftung ins Leben gerufen wurde. Sie verfolgt das Ziel, Kinder in ihrer Persönlichkeit und ihren Talenten zu fördern. Konkret werden die gespendeten Beiträge bei den »Stuttgarter Kindertalern« für mehrere Projekte verwendet, zum Beispiel »Biken in Stuttgart«, das Kindern das Fahrradfahren spielend nahebringt, oder das »Slow Mobil«, in dem Kinder den Umgang mit frischen Lebensmitteln lernen.