Studentin am IPA

© Fraunhofer

Ann-Katrin am Fraunhofer IPA

Einstieg & Faszination Fraunhofer

Um ehrlich zu sein, interessierte ich mich in der Schule kaum für Naturwissenschaften, meine Lieblingsfächer waren Deutsch und Geschichte. Nach dem Abitur studierte ich deshalb zunächst auch etwas Geisteswissen-schaftliches und kam eher durch Zufall zu einer Hiwistelle beim Fraunhofer IPA.
Fasziniert von der Arbeit dort, dem freundschaftlichen Klima zwischen den Kollegen und den abwechslungsreichen Tätigkeiten überdachte ich meine Zukunftsplanung komplett und entschied mich nun doch zusätzlich noch für ein ingenieurwissenschaftliches Studium.

 

Forscheralltag

Meine Aufgaben reichen von Literaturrecherchen zu reinheitstechnischen Fragestellungen über die Untersuchung der Reinraumtauglichkeit von Materialien hinsichtlich der Partikelemission und Sauberkeitsanalysen von Bauteilen bis hin zu praktischen Reinigungsaufgaben. Aufgrund des sehr breitgefächerten Tätigkeitsfeldes ist meine Arbeit sehr abwechslungsreich und wird nie zur Routine.

 

Was sollte man mitbringen, um bei Fraunhofer erfolgreich zu sein?

Ohne Teamfähigkeit und einer hohen Motivation geht in einem so engagierten Team meiner Meinung nach gar nichts. Auch halte ich Hingabe und Begeisterungsfähigkeit für die Arbeit hier für elementar.

 

Aufstiegsmöglichkeiten

Nach meinen Bachelor würde ich gerne weiterhin beim Fraunhofer IPA arbeiten und meinen Master berufsbegleitend machen.

 

Fazit – so und nicht anders?

Ich möchte meine Zeit am Fraunhofer nicht missen, da ich es genieße, in einem so motivierten und engagierten Team zu arbeiten und es mir gefällt, mich neuen Herausforderungen und Aufgaben zu stellen.

 

 

Anmerkung: Ann-Katrin ist nach wie vor als HiWi in der Abteilung Reinst- und Mikropoduktion/ Abteilung Reinheitstechnik des IPA tätig.